27/05/2019

Wer hat Schuld am nächsten Crash?

Heute beschäftigen wir uns mit dem Börsencrash des Jahres 1987. Im Rhythmus des 32-jährigen Rohstoff-Zyklus, der genau genommen 31 Jahre und acht Monate dauert, stehen wir im Takt kurz vor der Stelle, an der vor 32 Jahren die Börsenkurse wie aus dem Nichts zusammenbrachen. Was war eigentlich der Auslöser für den Crash damals? Wenn Sie mich fragen, es gab keinen. Ich habe die Zeit damals miterlebt. Einen zwingenden Grund, dass sich die deutschen Aktienkurse in wenigen Wochen beinahe halbieren sollten, gab es gar nicht. Nachher wird natürlich immer in den Medien ein Schuldiger gesucht. Jeder „verhaftet“ dabei sein Lieblingsschuldigen.

Der Crash sollte natürlich dem von den Medien ungeliebten US-Präsidenten Ronald Reagan in die Schuhe geschoben werden. Also waren die berühmten „Twin-Deficits“ schuld, die angeblich Ronald Reagan mit seiner Wirtschaftspolitik zu verantworten hatte. Das leuchtete mir damals schon nicht ein. Heute sind beide Defizite fast zehnmal so hoch und es stört niemanden. So weiß ich auch jetzt schon, wer beim nächsten Crash schuld sein wird: Donald Trump, egal was er macht oder nicht macht. 


Aktuell

11/07/2019

So geht es mit dem Goldpreis jetzt weiter

Der Börsenexperte Thomas Gebert hat einen klaren Blick auf die Märkte. Von seinem Börsenindikator und seinen Zyklus-Modellen haben viele Anleger bereits profitiert. Nun verrät der Experte im Interview seine aktuelle Meinung zum Goldpreis und dessen w...weiterlesen

27/05/2019

Wer hat Schuld am nächsten Crash?

Heute beschäftigen wir uns mit dem Börsencrash des Jahres 1987. Im Rhythmus des 32-jährigen Rohstoff-Zyklus, der genau genommen 31 Jahre und acht Monate dauert, stehen wir im Takt kurz vor der Stelle, an der vor 32 Jahren die Börsenkurse wie aus dem ...weiterlesen

13/05/2019

Geht die Japanifizierung Europas weiter?

Die Japaner liefen uns immer elf Jahre voraus. Ihre große Spekulationsblase, bei der die Aktienkurse in den Himmel eilten, erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 1989. Damals wurden japanische Aktien im Mittel mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von sage un...weiterlesen

05/11/2018

Die 16-Wochen-Strategie: Der Erfolgsgarant im Backtest

Auch für dieses Jahr liegt die Outperformance des Gebert-Indikators gegenüber dem DAX schon bei satten 12 Prozentpunkten. Mit der neuentwickelten 16-Wochen-Strategie schlägt der Indikator den DAX sogar um 23 Prozentpunkte. Auch in der Vergangenheit h...weiterlesen