05/11/2018

Die 16-Wochen-Strategie: Der Erfolgsgarant im Backtest

Backtest
Backtest

Auch für dieses Jahr liegt die Outperformance des Gebert-Indikators gegenüber dem DAX schon bei satten 12 Prozentpunkten. Mit der neuentwickelten 16-Wochen-Strategie schlägt der Indikator den DAX sogar um 23 Prozentpunkte. Auch in der Vergangenheit hat sich diese Strategie bereits bewiesen.

Dazu sehen Sie in der Grafik den Verlauf der 16-Wochen-Strategie gegen den DAX seit Anfang des Jahres 2000. In den letzten 18 Jahren haben wir ja zwei schwere Baissen erlebt, die von 2000 bis zum Jahr 2003, während der sich der DAX viertelte, und die Finanzkrise des Jahres 2008, die eine Halbierung des Kursniveaus auslöste. Hätte man in dieser Zeit die 16-Wochen- Strategie verfolgt, hätte man bei beiden Kurskatastrophen nicht nur keinen Kursverlust erlitten, sondern im Gegenteil das Depot sogar vermehrt.

Vom Jahr 2000 bis zum Jahr 2003, während der Viertelung des DAX, verdreifachte sich das 16-Wochen-Strategie-Depot. Auch während der Finanzkrise gab es keinen Rückgang, sondern das Depot vermehrte sich während dieser Zeit sogar leicht. Der schlimmste Rückschlag, der mit der 16-Wochen-Strategie erlitten werden musste, vom letzten Höchstwert aus gesehen, betrug nicht einmal 20 Prozent, vom Sommer 2003 bis zum Sommer 2004. 

Insgesamt zeigte sich die 16-Wochen-Strategie in den letzten 18 Jahren dem DAX turmhoch überlegen. Während das DAX-Depot von Anfang 2000 bis heute von 100 auf 167 kletterte, vermehrte sich das 16-Wochen-Strategie-Depot von 100 auf 1.884. Statt eines Plus von 67 Prozent ein Plus von 1.784 Prozent. Noch als man die Strategie entwickelte und mit einem „Backtest“ prüfte, wie sie sich in den letzten 18 Jahren geschlagen hätte, waren die Ergebnis bemerkenswert. 

Herr Gebert hat das Ergebnis dann noch mindestens zehnmal nach-, quer-, rück- und gegengerechnet und es auch im Verlag prüfen lassen, aber es ist korrekt. Auch dieses Jahres hat es wieder gezeigt: Die 16-Wochen-Strategie hat den DAX bisher bereits um mehr als 20 Prozentpunkte geschlagen.

Aktuell

11/07/2019

So geht es mit dem Goldpreis jetzt weiter

Der Börsenexperte Thomas Gebert hat einen klaren Blick auf die Märkte. Von seinem Börsenindikator und seinen Zyklus-Modellen haben viele Anleger bereits profitiert. Nun verrät der Experte im Interview seine aktuelle Meinung zum Goldpreis und dessen w...weiterlesen

27/05/2019

Wer hat Schuld am nächsten Crash?

Heute beschäftigen wir uns mit dem Börsencrash des Jahres 1987. Im Rhythmus des 32-jährigen Rohstoff-Zyklus, der genau genommen 31 Jahre und acht Monate dauert, stehen wir im Takt kurz vor der Stelle, an der vor 32 Jahren die Börsenkurse wie aus dem ...weiterlesen

13/05/2019

Geht die Japanifizierung Europas weiter?

Die Japaner liefen uns immer elf Jahre voraus. Ihre große Spekulationsblase, bei der die Aktienkurse in den Himmel eilten, erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 1989. Damals wurden japanische Aktien im Mittel mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von sage un...weiterlesen

05/11/2018

Die 16-Wochen-Strategie: Der Erfolgsgarant im Backtest

Auch für dieses Jahr liegt die Outperformance des Gebert-Indikators gegenüber dem DAX schon bei satten 12 Prozentpunkten. Mit der neuentwickelten 16-Wochen-Strategie schlägt der Indikator den DAX sogar um 23 Prozentpunkte. Auch in der Vergangenheit h...weiterlesen