20/05/2019

Anlagen-Entscheidungen nach der Nachrichtenlage richten?

Macht es Sinn sich mit seinen Anlagen-Entscheidungen nach der Nachrichtenlage zu richten? Ich gehe in meinem neuen Brief dieser Frage nach. Meiner Erfahrung nach nicht. Die Informationen, die uns morgen zufließen werden, kennen wir heute noch nicht. Sobald sie morgen bekannt sind, sind sie schon in den aktuellen Kursen enthalten. Das wirkt kontraproduktiv, wenn man den Nachrichten hinterher hechelt. Tritt ein ungünstiges Ereignis ein, die Kurse stürzen und in den Medien werden düstere Szenarien entworfen, kann man sich darauf verlassen, dass die Kurse am nächsten Tag steigen werden.

Lässt man sich von der Nachrichtenlage und den Stimmungen am Markt anstecken, verkauft man mit Sicherheit zum Tiefstkurs. Wie wurde eine mögliche Wahl von Donald Trump zum Präsidenten gefürchtet. Auf die vage Möglichkeit hin, dass er es tatsächlich schaffen könnte, gaben die Aktienkurse vor der Wahl nach. Morgan Stanley prognostizierte ein Kursrutsch von zehn bis 20 Prozent bei seiner Wahl. Er wurde gewählt und die Kurse schossen in die Höhe. 


Aktuell

11/07/2019

So geht es mit dem Goldpreis jetzt weiter

Der Börsenexperte Thomas Gebert hat einen klaren Blick auf die Märkte. Von seinem Börsenindikator und seinen Zyklus-Modellen haben viele Anleger bereits profitiert. Nun verrät der Experte im Interview seine aktuelle Meinung zum Goldpreis und dessen w...weiterlesen

27/05/2019

Wer hat Schuld am nächsten Crash?

Heute beschäftigen wir uns mit dem Börsencrash des Jahres 1987. Im Rhythmus des 32-jährigen Rohstoff-Zyklus, der genau genommen 31 Jahre und acht Monate dauert, stehen wir im Takt kurz vor der Stelle, an der vor 32 Jahren die Börsenkurse wie aus dem ...weiterlesen

13/05/2019

Geht die Japanifizierung Europas weiter?

Die Japaner liefen uns immer elf Jahre voraus. Ihre große Spekulationsblase, bei der die Aktienkurse in den Himmel eilten, erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 1989. Damals wurden japanische Aktien im Mittel mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von sage un...weiterlesen

05/11/2018

Die 16-Wochen-Strategie: Der Erfolgsgarant im Backtest

Auch für dieses Jahr liegt die Outperformance des Gebert-Indikators gegenüber dem DAX schon bei satten 12 Prozentpunkten. Mit der neuentwickelten 16-Wochen-Strategie schlägt der Indikator den DAX sogar um 23 Prozentpunkte. Auch in der Vergangenheit h...weiterlesen